Samstag, 26. November 2016

Zum Weihnachtsmarkt Turmbesteigung von St. Clemens

Anläßlich des diesjährigen Weihnachtsmarktes in Süchteln werden durch den "Süchtelner Nachtwächter" Turmbesteigungen von St. Clemens angeboten.

Es wird für die Turmbesteigung um eine Spende gebeten, der Erlös ist für anstehende Renovierungsarbeiten der Irmgardiskapelle auf dem Heiligenberg vorgesehen.
Danke für den Einsatz!

Der Weihnachtsmarkt findet statt von Samstag, 26. November (11 Uhr) bis Sonntag.

Die Turmbesteigungen werden angeboten:

Samstag zwischen 11-18Uhr
Sonntag zwischen 12-18Uhr

Genau Uhrzeiten werden vor der Kirche auf einem Schild angkündigt!


Wetterhahn St. Clemens, Süchteln


Dienstag, 22. November 2016

Jesuiten VoIksmission zur Irmgardisoktav 1864

DWährend der Irmgardisoktav im Jahr 1864 wurde eine Volksmission in Süchteln durch Patres der Jesuiten durchgeführt. Eine Aufzeichnung aus dem Süchtelner Pfarrarchiv niedergeschrieben in Sütterlinhandschrift kann hier nach gelesen werden. Der Autor ist unbekannt, die Aufzeichnung gibt einen Einblick über Zeiten und Inhalte der durchgeführten Volksmission.

Innerhalb einer Woche brachten die Jesuiten in 24 Predigten den Gläubigen ein besonderes geistliches Programm nahe. Mit Heiligen Messen, unzähligen Beichten, zusätzlichen Katechesen, allabendlichem Eucharistischem Segen. Zum Ausklang jedes Missionstages wurden um 21 Uhr die Glocken geläutet, die gläubigen Süchtelner sollten als Zeichen, egal wo sich gerade befanden, auf die Knie gehen und drei Vater Unser beten.

Eine Besonderheit der Aufzeichnung sind die in kurzen Worten zusammengefassten Überschriften der 24 abgehaltenen Predigten durch die Jesuiten Patres. Es tritt eine Katholizität zu Tage, die sicherlich den meisten Katholiken heute völlig fremd und abgewöhnt wurde.

Am Ende des letzten Missionstages bietet der Pfarrer Adam Hubert Lambertz seiner Gemeinde ein Vorbild im Glauben: ein öffentliche Vergebung gegenüber allen Schuldigern. Gefolgt von vielen Gemeindemitgliedern, die es ihm nachtun und die Botschaft der Mission  "Rette Deine Seele" in die Tat umsetzen.

Ein Akt von dem wir heute nur lernen können!

Sütterlinhandschrift, Volksmission in Süchteln



Irmgardisoktav und VoIksmission 4.-11.September 1864




Die Mission Süchteln wurde bei der Gelegenheit der 200 jährigen
Jubelfeier des Bestehens der jetzigen Kapelle auf dem Heiligenberge
am Fest der hl. lrmgardis am 4. September 1864 durch die Hochwürdigen
Patres der Gesellschaft Jesu : Pater Zurstraßen, Pater Leibrecht, Pater Feldhausen
abgehalten wie folgt:

Erster Tag Sonntag 4. September

Prozession von der Pfarrkirche zum Heiligen Berge. Eine stille Singmesse wurde
vom Hochwürdigen Pfarrer Lamberz daselbst gehalten, während derselben die
Einleitungspredigt l/2 10Uhr durch den Superior Pater Zurstraßen über
I. Bedeutung, Zweck, Gewinn, Nutzen der heiligen Mission:
(Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf ewig - 1/2 11Uhr )
Die Prozession war um 1/2 12Uhr wieder in der Pfarrkirche.

Nachmittags 3Uhr die 2.te Predigt in der Pfarrkirche durch den Pater Leibrecht
II. Unser Zweck und Streben hierselbst ist glücklich zu werden. Wie dies zu erzielen?

Nachmittags 5Uhr wurde Christlicher Unterricht den Missionskommunikanten und deren nächsten Nachfolger erteilt.

Abends 6 1/2Uhr 3.te Predigt gehalten von Pater Feldhaus
III. Über die Unsterblichkeit der Seele. ,,Rette deine Seele" in der Pfarrkirche.


(An jedem Tag vor jeder Predigt in der Pfarrkirche wird eine 1/2 Stunde
Vorher mit einer Glocke geläutet. 1/4 Stunde vor der Predigt wird mit allen Glocken geläutet. Worauf folglich der Rosenkranz gebetet wird bis zum Anfang der Predigt. Vor derselben wird gesungen: Komm heiliger Geist nach derselben ein Mutter Gotteslied oder Bußgesang. Nach der Abendpredigt Sakramentalischer Segen.

Abends 9Uhr wird die Missionsglocke geläutet: (die große Clemensglocke)
wobei jeder auf seinen Knien 3 ,,Vaterunser" zu beten hat.)


2. Tag Montag 5. September

Wegen des Regenwetters 1.te Predigt in der Pfarrkirche morgens 1/2 7Uhr
IV. Pater Leibrecht. Über die Wahrheit der Seele und den Verlust der heilig machenden Gnade Empörung gegen Gott (Engel - Adam und Eva)

2.te Predigt Nachm. 2Uhr Pfarrkirche
V. Pater Feldhaus. Pflichten der Kinder gegen ihre Eltern.
4 1/2Uhr Christlicher Unterricht für die Kinder

3.te Predigt abends 1/2 7Uhr
VI. Pater Zurstraßen. Todsünde (Vernunft, Freiheit, Ruhe)

3. Tag Dienstag 6. September

1.te Predigt auf dem Heiligenberg um 10Uhr
VII. Pater Leibrecht Auslegung der 10 Gebote.

Um 8Uhr war christliche Lehre in der Pfarrkirche für die Neu
Kommunikanten und Beichte für die selben.
2.te Predigt 2Uhr Nachmittags in der Pfarrkirche
VIII. Pater Feldhaus Notwendigkeit der Beichte - Generalbeichte

3.te Predigt abends 1/2 7Uhr
IX. Pater Zurstraßen Hölle verworfen von Gottes Angesicht für immer in Ewigkeit.

4. Tag. Mittwoch 7. September

Morgens 1/2 5Uhr Geläute aller Glocken bis 5Uhr mit zweimaliger Unterbrechung.
Die Beichtstühle sind geöffnet
von Morgens 5Uhr bis Abends 1/2 7Uhr während der Predigt wird keine Beichte gehört.
Die hiesigen 4 Kapläne hören Beichte, der Hochwürdigste Pfarrer nicht und die Herren Patres ebenfalls auf
Nachbegricht...
Von 5Uhr morgens ab, wird Beichte gehört für die Jungfrauen. Um 6 Uhr wurde die große Glocke geläutet.

Um 1/2 7Uhr feierliche Messe in der Pfarrkirche und Kommunion der Kinder.
Wegen des anhaltenden Regens wird die Predigt in der Pfarrkirche gehalten.
1.te Predigt 1/2 10Uhr
X. Pater Leibrecht: Reue, Vollkommen und unvollkommen.

2.te Predigt Nachmittags 2 Uhr
XI. Pater Feldhaus Standespflichten der Jünglinge und Jungfrauen: Keuschheit,
Reinheit des Herzens, Bekanntschaft, Verhältnis, Tanzen

3.te Predigt Abends 1/2 7Uhr
XII. Pater Zurtraßen Gedenke an den Tod und du wirst in Ewigkeit nicht sündigen.
Der Tod raubt uns alles was wir besitzen (Schätze, Reichtum) lm Tode verläßt die Seele den
Leib (lsabella von Spanien Herzogin von Gandia) lm Tode geht die Seele aus dieser Zeit zur Ewigkeit.
Heranziehendes des Gewitters, entladen des selben verglichen mit der Todesangst des Büßers und
des Sünders.

5. Tag Donnerstag 8. September

Morgens 1/2 5Uhr - 5Uhr Geläute aller Glocken.

Es wird Beichte gehört für die noch übrigen Jungfrauen und Frauen.

1.te Predigt 1/2 11Uhr Pfarrkirche
XIII. Pater Zurstraßen Ungerechtigkeit: Wie wird das Laster der Ungerechtigkeit begangen?
Was ist zu tun dasselbe zu meiden.

2.te Predigt. 2Uhr
XIV. Pater Leibrecht. Wer die Gefahr liebt kommt darin um. Nächste
Gelegenheit, Welche Verpflichtung wir haben die nächste Gelegenheit zu meiden.

3.te Predigt 1/2 7Uhr Abends
XVI. Pater Feldhaus: Unzucht- Folgen derselben zeitlich und ewig

6. Tag Freitag 9. September

Morgens 1/2 5 - 5Uhr Geläute aller Glocken.

1.te Predigt Morgens 7 Uhr in Pfarrkirche
XVII. Pater Feldhaus: Pflichten der Herrschaften gegen ihre Dienstboten und umgekehrt
(Unterschied der Regel 9 Chöre Sonne gegen Mond Heidentum-Sklaverei weibliches Liebeswerkzeug.
Christentum: vor Gott alles gleich - Ordnung darin Rechte Pflichten der Vorgesetzten.
Leibliches und geistiges Wohl der Dienstboten zu bewahren. Übertriebene Arbeit, schlechte Kost, und auf Lohn warten lassen u. Dienstboten sind Stellvertreter Jahr für 33 Jahr dienend.

(Seine Eminenz unser Hochwürdigster Herr Erzbischof Johannes Cardinal von Geißel starb gestern.
Am 8. September morgens 10 Uhr. - 68 Jahre alt. Die Erzdiözese hat er beinahe 23 Jahre geleitet)

Erzbischof Johannes Cardinal von Geißel


2.te Predigt Nachmittags 2Uhr
XVII. Pater Leibrecht Pflichten der Eltern gegen ihre Kinder.
Ihr Väter erzieht Eure Kinder in der Furcht des Herrn. Wie sollen die Eltern ihre Kinder erziehen, damit sie vor Gott bestehen. Welches Ziel müssen die Eltern vorlegen? Welches die Mittel das geistige u. leibliche Wohl der
Kinder zu erhalten: Gehorsam - Zehngebote Lehre - Wachsamkeit über die Unschuld - Belohnung - Bestrafung

3.te Predigt Abends 1/2 7Uhr
XVIII. Pater Zurstraßen Vom letzten Gericht. Ein großer Tag für Gott
schreckliche Tage für die Sünder ,,mors peccatorum pessima - der Tod der Sünder ist überaus schlimm"

 

7. Tag Samstag 10. September

Morgens 1/2 5 Uhr - 5 Uhr Geläute aller Glocken.

Es wird Beichte gehört für die übrigen Frauen und Jungfrauen. Welche sich links von den
Beichtstühlen zu stellen, und für die Jünglinge die sich an der rechten Seite stellen werden.

1.te Predigt Morgens 1/2 l1Uhr Pfarrkirche:
XIV. Pater Zustraßen: Menschenfurcht, die davon befallen Sklaven der Menschen, nicht gehen nicht sprechen.
Muth - Freiheit. Constantius u. Offiziere wurden Christen. Einige aus Furcht vor Strafen den Glauben verleugnet. Folgen davon sind, unwürdig die Sakramente empfangen. Auf dem Sterbebette schweigen. Der Sterbende könnte aufgeregt werden.

2.te Predigt
XX . Pater Leibrecht Nachmittags 2 Uhr Standespredigt für Eheleute. Ehestand ist von
Gott gesetzt im Paradiese, großes Sakrament Pflicht beider Teile.

3.te Predigt Abends 1/2 7 Uhr
XXI. Pater Feldhaus Trunkenheit große Sünde gegen Gott, gegen die Nebenmenschen,
gegen sich in jedes der 10 Gebote: Krankheiten.
 

8. Tag Sonntag 11. September.

Morgens 1/2 5-5Uhr Geläute aller Glocken. 1/2 9 Uhr Prozession
Von der Pfarrkirche zum Heiligen Berge wie vergangenen Sonntag.

Predigt daselbst 10 Uhr
XXII. Pater Zustraßen Gedenken daß du den Sabbath heiligst. Belohnung Strafe und Armuth, Reichthum

Die Prozession war um 12 Uhr wieder in der Pfarrkirche.
Die St. lrmgardis Octav auf dem Heiligen Berge ist geschlossen.

2 te Predigt Nachmittags. 3 Uhr Pfarrkirche
XXIII. Pater Feldhaus Vom verlorenen Sohn. Verwirrung. Rückkehr, Aufnahme bei seinem Vater

3te Predigt Abends 7 Uhr
XXIV. Pater Leibrecht. 1 te Feier der heiligen Mission.
Über die Versöhnung. Verzeihung von Gott also gegenseitig verzeihen.

Öffentliche Kundgebung des H.H. Pfarrers dass er allen die ihn wissentlich oder unwissentlich
Beleidigt von Herzen verzeihe.

Desgleichen Der Eltern, der Eheleute der Kinder, der Ganzen Gemeinde.

- Es war auf dem Chor ein großes Kreuz aufgehängt worden -
Über 200 Lichter brannten mit der Unterschrift: "Rette deine Seele"

+++

Dienstag, 8. November 2016

Martinslied: In der Irmgardisstadt

In diesen Tagen ist es wieder soweit und die Sankt Martinsumzüge ziehen durchs Land, so auch in Süchteln, der Irmgardisstadt. Und auch wenn der heilige Bischof Martin einer der populärsten Heiligen unserer Zeit ist, haben auch hier die Süchtelner IHRE heilige Irmgardis nicht vergessen und stellen diese gleich zu Beginn des Süchtelner Martinsliedes nach vorne:

Martinslaterne Kindergarten St. Irmgardis

Das Sankt Martinslied aus Süchteln

In der Irmgardisstadt da weht der Wind so kalt,
er weht vom Berg herab, vom hohen Wald.
Das ist Novemberwind, den kennt ein jedes Kind,
ein jeder weiß Bescheid, es ist soweit:
Sankt Martin kommt, Sankt Martin kommt!
Wir lassen unser Lied erschallen,
wir heben unsre Fackel, daß sie schwebt,
wir tragen unsre Fackel, daß sie leuchtet auf und ab
durch alle Straßen in der Stadt,
durch alle Straßen in der Stadt.

Über der Irmgardisstadt da weht ein guter Wind,
er weht so hoch herab, ein Sternlein blinkt.
Sankt Martin steigt zu Pferd, den jedes Kindlein ehrt,
er reitet froh voran für alle Mann.
Sankt Martin hoch, Sankt Martin hoch!
Wir lassen unser Lied erschallen,
wir heben unsre Fackel, daß sie schwebt,
wir tragen unsre Fackel, daß sie leuchtet auf und ab
durch alle Straßen in der Stadt,
durch alle Straßen in der Stadt.

In meiner Heimatstadt da sing ich froh und hell,
wenn’s Martinsfeuer brennt, bin ich zur Stell’.
Der Reiter lächelt mild, sein Pferd ist gar nicht wild,
mit Mantel und mit Schwert er uns beschert.
Sankt Martin hoch, Sankt Martin hoch!
Wir lassen unser Lied erschallen,
wir heben unsre Fackel, daß sie schwebt,
wir tragen unsre Fackel, daß sie leuchtet auf und ab
durch alle Straßen in der Stadt,
durch alle Straßen in der Stadt.



In der Irmgardisstadt als pdf. hier

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Theaterstück, Die Hl. Irmgardis 1928

Ein weiterer Schatz Süchtelner Geschichte konnte gehoben werden.


Die Hl. Irmgardis 
Ein geistig Spiel mit Vorspruch 
und Chören in 3 Handlungen
Von Bruno Herman Hottenroth

Süchteln, im April 1928

Über den Volksbühnendichter und Schauspieler Bruno Herman Hottenroth ist kaum etwas bekannt. Er schrieb mehrere Theaterstücke, die bekanntesten sind "Die Rose von Dilsberg" und "Der Klosterbruder von St. Michael".
Das Original-Manuskript zum Theaterstück "Die hl. Irmgardis" kann hier nachgelesen werden. Geschrieben auf sehr dünnem Schreibmaschinenpapier, kann man es als ein Wunder ansehen, dass es die Zeit überdauert hat. 

Die erste Handlung spielt an einem Herbstmorgen des Jahres 1040, die zweite am St. Johannistage des Jahres 1042 und die dritte wenige Tage darauf. - Der Ort der Handlung ist Christoffels Hütte in den Süchtelner Bergen.

In einer sehr eindringlichen Sprache schafft es der Dichter, den Betrachter mitzunehemen in den katholischen Kosmos von Himmel - Erde - Hölle, welcher auf eindringlicher Weise im Prolog eröffnet wird:
Zum vergrößern Bild anklicken
Die Szene ist einige Augenblicke leer, dann tritt auf
Prologus:
Mit  hohem Verlaub vieledle Männer und Frauen,
Die ihr gekommen, das Süchtelner Spiel hier zu schauen,
Wie es abseits vom Lärm und Getreibe heutiger Welt,
Den Sinn auf Vergangenes, doch Ewig+Bleibendes stellt,
Euch sag ich zuerst ein herzlichst Wilkommen zur Stunde
Und grüss euch im Namen des Dichters hier all in der Runde.
Auch verheiss ich euch Dank, dass den Weg ihr habt nimmer gemieden,
Der zu innerer Einkehr euch mahnet und heerestem Frieden,
Denn das Spiel, das wir zeigen, ist nicht ergötzlich zu schauen,
Ist umwebt von den Qualen der Erde und Beelzebubs Grauen.
Denn wo wär es auch anders, das wo göttliche Liebe sich zeigt,
Nicht des Satanas Fratze aus dem Flammenmeer steigt,
Um gläubige Menschkinder durch Lug zu verwirren
Und vom Pfad des Glaubens die für sich selber zu kirren.
So ist auch das Spiel, das in Demut wir wollen euch zeigen,
Nichts anderes denn, als der finsteren Urmächte Reigen,
In dessen bergauf und bergniedersteigendem Ringen,
Das Böse versucht das Gute zum Falle zu bringen.
Doch wie stets es im argen mit Satanas Listen bestellt,
Ist sein Wirken auch hier nur für den irdischen Kreislauf der Welt,
Wo das Göttliche Wesen aufschliesst die Pforten zum Heil
Nimmt, Beelzebubs teuflisches Wirken nimmehr teil
Und entgeisterten Auges und mit blödem, stierem Gesicht 
Sinkt ins Nichts er zurück, geblendet vom Göttlichen Licht. 
Wohl zeigt euch das Spiel nicht Satanas wahre Gestalt,
Doch werdet durch Trachten und Treiben erkennen ihr bald,
Wessen Körper der schwärzeste, dunkelste Ingrimm bezog 
Und den Aermsten der Armen durch sich selber betrog,
Bis das Heil einst erkennend, es aus Satanas Macht sich befreit 
Und dann eingeht durch Busse zu göttlicher Selbstherrlichkeit.

Während der letzten Worte ist er im Inneren des Berges, aus dem er 
vortrat, wieder verschwunden.


Die Uraufführung fand am Donnerstag, den 17. Mai 1928 (Christi Himmelfahrt) statt in der Städtischen Freilichtbühne Süchtelner Höhen, hier einige Eindrücke wie das Freilufttheater damals aussah und wie es heute vorzufinden ist:


Freilichtbühne Süchtelner Höhen um 1926
Freilichtbühne Süchtelner Höhen um 1926

Freilichtbühne Süchtelner Höhen um 1932



Freilichtbühne Süchtelner Höhen um 2010





Mittwoch, 12. Oktober 2016

Oratorium - Die Heilige Irmgardis

Dass es ein Oratorium zu Ehren der Heiligen Irmgarids gibt, war bisher den meisten Süchtelnern völlig unbekannt. Aufgetaucht ist neben der Partitur auch der Text zu diesem Oratorium, der das Leben der Heiligen Irmgardis in acht lebenden Bildern zeigt:

1. Irmgardis, die betende Grafentochter,
2. Irmgardis stiftet die Marienkriche zu Rees,
3. Irmgardis vertreibt die Ritter, 
4. Irmgardis empfängt den Segen des Papstes,
5. Irmgardis übergibt dem Papst die Reliquien
    der heiligen Ursula vor den Toren Roms,
6. Irmgardis betet vor dem Kreuz im Kölner Dom,
7. Irmgardis letzte Lebensstunde,
8. Irmgardis Verherrlichung,

"Die Bilder sind in der Mehrzahl nach den Fenstern der Pfarrkirche zu Süchteln angebrachten Darstellungen aus dem Leben der hl. Irmgardis entnommen." So heißt es unter anderem in dem 1896 erschienen Text-Druck zum Oratorium vom Verlag Thelen Süchteln.
Weiter heißt es dort, "....daß jene Heilige tatsächlich eine große Verehrung genießt. Diese noch mehr namentlich auch in weiterer Umgebung Süchtelns zu heben, ist der Zweck des vorliegenden Oratoriums, welches demnächst vom kath. Kirchenchor hierselbst zur Uraufführung gebracht wird."

120 Jahre später ist diesem Plan nichts hinzuzufügen. Vielen Dank an die fleißigen Sammler!

Oratorium

für Soli und gemischten Chor 

mit Klavierbegleitung die Partitur hier


Partitur  - Oratorium Die hl. Irmgardis



Oratorium

für Soli und gemischten Chor 

mit Klavierbegleitung der Text hier

Text - Oratorium Die hl. Irmgardis




Donnerstag, 6. Oktober 2016

Die geschlossene Kapelle des SüchteIner Irmgardisstifts

Nur eine Übergangslösung
"Es sollten fast anderthalb Jahrzehnte vergehen, bis die Kapelle im Irmgardisstift in der vorgesehenen Ausstattung fertig gestellt werden konnte (siehe 2. Foto unten). Bis dahin begnügten sich die Franziskanerinnen mit Übergangslösungen", so die Bildunterschrift zu diesem Bild in einem Süchtelner Geschichtsbuch.
Kaum zu glauben, dass den Ordensschwestern in den 20´er Jahren des vorigen Jahrhunderts diese Kapelle nur als eine "Übergangslösung" gut genug war. Für uns heute lebenden Menschen 50 Jahre nach der Liturgischen Reform in der katholischen Kirche, wirkt dieses Bild schon alleine wie ein Blick in eine fremde unbekannte Welt. 

zum Vergrößeren anklicken - Kapelle Irmgardisstift vor 1924

15 Jahren Geldsammeln
"Nach 15 Jahren Geldsammeln, Sparen, zahlreichen Tombolas und Bazaren sowie der Hilfe von Spendern war es endlich soweit, dass die Franziskaner Ordensschwestern 1924 den Abschluss der Ausstattungsarbeiten für ihre Kapelle, das Herzstück ihres Ordenshauses (Irmgardisstift Süchteln), feiern konnten", heißt es in dem Süchtelner Geschichtsbuch weiter.
Und das ganze trotz Währungschaos im Jahr 1923!
Hier liegt das ganze Geheimnis zum Erfolg und die innere Einstellung der damaligen Ordensschwestern offen. Für heutige Zeiten ein unvorstellbarer Vorgang, dass im kirchlichen Bereich Geld gesammelt wird, der nicht sozial karitativen Zwecken dient, sondern zum Erbauen und Verschönern einer Kapelle, eben zur Ehre Gottes.

Der Altarraum, wie die Ordensschwestern ihn erbaut hatten, ist natürlich in den zahlreichen Umgestaltungen des Irmgardisstifts und durch die nachkonziliare Ära zerstört worden, hin zu einer "neuen" protestantischen Nüchternheit.

Ein kaum beachteter Skandal
Ein besonderer Skandal ist nach der plötzlichen Schließung des Irmgardisstifts als Altenheim im Jahr 2015 durch den kirchlichen Träger Caritas zu verzeichnen. Ohne dass die Pfarre St. Clemens informiert wurde, hat das Bistum Aachen im Zuge der Altenheimschließung auch die Kapelle im Irmgardistift schnell entwidmet und geschlossen. Das bedeutet die rituelle Aussegnung eines Kirchengebäudes, das danach nicht mehr als Gotteshaus zu Verfügung steht.
Die Kapelle im Irmgardisstift war bis dahin fester Bestandteil der Süchtelner Gottesdienstordnung!

Eine mit Hingabe und Opferbereitschaft erbaute Kapelle wurde sukzessive dekonstruiert und schließlich sang- und klanglos zugesperrt. Der Letzte macht das Licht aus!
 
Kapelle Irmgardisstift nach der Fertigstellung 1924
Licht durch ein Fenster
Eines der schönsten Fenster im Irmgardisstift Süchteln (siehe unten) mit dem "Heiligen Antlitz" oder auch "Volto Santo" lässt weiterhin Licht ins Innere der jetzt geschlossenen Kapelle. Dieses Fenster führt in die Tiefen der katholischen Religion und bietet den Schlüssel, der eines Tages die Kapelle des Irmgardisstiftes öffnen wird.

Erfahren Sie mehr über das "Volto Santo" von Manoppello. In einem Videobericht hier führt der bekannte Vatikan-Korrespondent Paul Badde in dessen Geheimnisse ein.
Paul Badde kommt gebürtig aus Nettetal-Schaag. 


Fenster im Irmgardisstift Süchteln mit dem "Heiligen Antlitz" oder auch "Volto Santo" - anklicken zum vergrößern

Freitag, 30. September 2016

Der Irmgardis- oder Helenenpfad


Irmgardispfad
Der Irmgardispfad  
Der ca. 11 km lange Irmgardispfad verläuft von der Irmgardiskapelle auf dem Heiligenberg bei Süchteln durch die Süchtelner Höhen, am westlichen Stadtrand von Alt-Viersen vorbei, schließlich über Hoser, Bockert, Beberich, Ompert und Ummer zum Helenenbrunnen nach Helenabrunn
und wird daher auch als "Helenenpfad" oder, im niederfränkischen Viersener Dialekt, als "Lie'nepäsche" bezeichnet. Das Markierungslogo dieses Pilgerweges zeigt deshalb die zwei Anfangsbuchstaben "I" (für Irmgardispfad) und "L" (für Lie'nepäsche).


"I" (für Irmgardispfad) und "L" (für Lie'nepäsche).

Die Heilige Helena
Die Heilige Helena, die Mutter Konstantins des Großen  (†330), hat auf einem Weg von Trier nach Xanten, zum Grab des heiligen Viktor, diese Quelle im heutigen Helenabrunn entdeckt und sich hier erquickt. Als die Christen der Umgebung von diesem Ereignis hörten, pilgerten sie später immer wieder zu diesem Brunnen und tranken von dem Wasser.

Fonds Helena
Die Heilige Helena wird stets mit dem Kreuz dargestellt, sie hat das Heilige Kreuz Christi - 300 Jahre nach seinem Tod am Kreuz, im Heiligen Land/ Jerusalem wieder entdeckt. Die Kirche feiert dieses Ereignis noch heute am 3. Mai als "Kreuzauffindung", allerdings nur noch regional oder in der "außerordentlichen Form" des römischen Ritus.

Irmgardis gut zu Fuß
Um 1050, als sich Irmgardis entschloss, den weltlichen Gütern zu entsagen und nur ein Gott ergebenes Leben zu führen, übertrug sie der jüngeren Schwester Ermentrudis, die inzwischen den Pfalzgrafen Rupertus geheiratet hatte, die Verwaltung ihrer Liegenschaften und erteilte ihr entsprechende Vollmachten.

Irmgardis zog sich dann in die Waldeinsamkeit nach Süchteln zurück, um als Einsiedlerin nach all den trüben Erfahrungen ihrer Kindheit und Jugendzeit nur Gott zu lieben und ihm durch christliche Nächstelnliebe zu dienen.

Täglich wanderte sie mehrere Stunden, wie sie es von Aspel nach Rees gewohnt war, jetzt nach Helenabrunn. (In Haldern gibt es noch einen "Irmgardisweg" in Süchteln auch eine "Irmgardisstraße"). Am Kirchplatz von Helenabrunn befindet sich tatsächlich der "Helenabrunnen".
Die erste überlieferte Wallfahrt zum Helenabrunnen unternahm die Heilige Irmgardis!

Weiter zur Abtei Mönchen-Gladbach
Ihre Einsiedellei auf dem Heiligenberg bei Süchteln wählte Irmgardis wohl mit Rücksicht auf die nahe Abtei Mönchen-Gladbach, wo damals unter den Äbten Heinrich und dem heiligen Wolfhelm, mit denen sie noch verwandt war, ein echt klösterliches Leben herschte. Irmgardis stand mit der Abtei in geistlichem Verkehr, sicherlich zum täglichen Besuch der Heiligen Messe und zur weiteren geistlichen Führung.
Ihr Name ist dem dortigen Totenbuch eingetragen und das von Irmgardis gegründete Stift in Rees gehörte zu den wenigen, mit welchem die Abtei in Gebetsverbrüderung lebte. Rees und die Abtei Mönchen-Gladbach beginnen Jahrhunderte hindurch miteinander abwechselnd - je einen um den anderen Monat - Irmgardis Totenmemorie.

Ein Pilgerweg in zwei Richtungen
Es ist sicherlich eine Besonderheit, dass dieser Pilgerweg nicht nur EINEN ANFANG und EIN ENDE hat, sondern gleich zwei. Von Helenabrunn aus wandert der Pilger auf dem Irmgardispfad zur Heilige Einsiedlerin in Süchteln. In Gegenrichtung führt der Helenenpfad Ihn zur Quelle der hl. Kaiserin.


Montag, 12. September 2016

Zerstörter Fussfall am Heiligenberg


Schon im Vorfeld der diesjährigen Oktav wurde der Fußfall der 7. Station "Jesus stirbt am Kreuz", auf dem Weg zum Heiligenberg offensichtlich mutwillig zerstört. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Täter ein anderes Ventil für Ihre Toleranz und Aufgeklärtheit finden als die Zerstörung unseres christlichen Erbes.

Heiligenberg Fussfall  7. Station

Heiligenberg Fussfall  7. Station

Heiligenberg Fußfall  7. Station

Heiligenberg Fussfall  7. Station

Irmgardisoktav 2016 beendet

Die Irmgardisoktav ist am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen.

Irmgardiskapelle 2016

Das diesjährige Oktavthema war "Seht Euch die Vögel des Himmels an!" (Mt 6, 26)
Pfarrer Dr. Michael Schlösser erinnerte am Donnerstag, den 08.09.2016, in seiner Predigt an den Hahn als biblischen Vogel. Er wies darauf hin, dass der Hahn die Fähigkeit besitzt, das Zwielicht und das Undurchsichtige am Morgen zu durchschauen und vor Gefahren zu warnen, die für das menschliche Auge - noch - nicht wahrnehmbar sind. Der Hahn auf der Wetterspitze der Kirche dreht sich stets mit dem Kopf gegen den Wind, er schreit auch seine Warnung gegen den Wind.

Diese Eigenschaft des Hahns sollte auch für Christen gelten - gerade heute - so Pfarrer Schlösser.

Es ist wirklich zu beobachten, dass der Wetterhahn von St. Clemens seinen Kopf gegen den Wind dreht, wie im Video zu beobachten:


 

Mittwoch, 7. September 2016

Die Irmgardisglocke von St.Clemens

Eine sehr bewegte Geschichte gibt es zu berichten über die Irmgardisglocke von St.Clemens in Süchteln. Im zweiten Weltkrieg wurden zwei Glocken, darunter die Irmgardisglocke, aus dem Kirchturm durch die Nationalsozialisten abgelassen und wurden dann zur Einschmelzung nach Hamburg gebracht. Das war eine im ganzen Dritten Reich durchgeführte Aktion zur Gewinnung von Bronze als kriegswichtiges Material zur Herstellung von Munition.

Glockenfriedhof Hamburg
Allein die schiere Masse der beschlagnahmten Glocken im Gegensatz zur ablaufenden Zeit der Nationalsozialisten führte dazu, dass die Irmgardisglocke nicht eingeschmolzen, sondern wieder nach Süchteln zurückgebracht wurde. Unzählige Glocken wurden für immer zerstört.

Glockenfriedhof Hamburg
Diese Bilder zeigen auf erschreckende Weise die Dimension des Glockenraubs und die Verachtung, die der Nationalsozialismus gegenüber dem Christentum hegte.


Wie durch Fügung des Himmels wurden nach dem Krieg die Süchtelner Glocken vom Glockenfriedhof in Hamburg wiedergefunden und am Himmelfahrtstag 1948 in feierlicher Prozession vom Krefelder Bahnhof mit dem LKW heimgeholt nach St.Clemens, Deo Gratias!


Heimkehr der Süchtelner Glocken 1948 -
Im Hintergrund die Weberei Stockschläger Tönisvorster Str., heute Lidel



Irmgardisglocke heute, anläßlich der Turmbesteigung zur Oktav 2016

 Irmgardisglocke heute


Bilder mit freundlicher Unterstützung
von K.-W. Bleischwitz

Montag, 5. September 2016

200 Fahnen Hl.Irmgardis, Bitte für uns!

Anlässlich der diesjährigen Irmgardisoktav hier, sind auf dem Heiligenberg 200 Papierfähnchen verteilt worden. Als Vorlage diente ein historisches Bild das der Süchtelner Sammler K. W. Bleischwitz zur Verfügung stellte. Da die Fähnchen für die Süchtelner Kinder ein Geschenk waren, gilt der Dank umso mehr den Spendern, die für den Ausgleich der Druckkosten i.H.v. 150 € gesorgt haben. Vergelt's Gott!


Hl.Irmgardis, Bitte für uns! Andenken an Süchteln.

sanctirmgardis.blogspot.de

Aufstieg zum Heiligenberg 2016



Aufstieg zum Heiligenberg 2016

Aufstieg zum Heiligenberg 2016



Donnerstag, 1. September 2016

Faktencheck St. Irmgardis

Hl. Irmgardis, Patronin von Aspel, bitte für uns!

Irmgardis war Ur-Nichte eines Erzbischofs, Ur-Enkelin und Enkelin von Pfalzgrafen, verwandt mit drei Kaiserhäusern und drei Päpsten, die mit den ältesten, vom 7. Jahrhundert genannten, Herrscherhäusern versippt waren.

Sie stifftete als Gräfin von Zutphen und Landesregentin von Aspel-Niederrhein drei Kirchen, bzw. Kapellen (Rees, Haldern, Köln), ein Kollegialstift und vermachte an Kirchen und Abteien Ländereien und andere hohe Schenkungen. Sie schuf ein Krankenhaus, speiste Arme und Sieche. Sie war unverheiratet und starb "hoch betagt" (um 1085). Sie wurde zunächst im alten Dom zu Köln beerdigt, später nach Fertigstellung des neuen Chorumganges, in der Agneskapelle.

Dass sie mit ihrer Cousine, Königin Richeza von Polen, in dieser Agneskapelle des Domes zu Köln ihre letzte Ruhestätte fand, läßt die Bedeutung ihrer Persönlichkeit erkennen.

Möge sie mit ihren Leistungen, ihrer reinen Seele, ihrer gottverehrenden Demut, Bescheidenheit und Nächstenliebe für alle Suchenden stets ein Vorbild sein, die vor ihrem Sarkophag im Dom stehen und lesen:

Grab der Hl. Irmgardis, Kölner Dom

Mittwoch, 31. August 2016

Ein Stück Süchtelner Irmgardisstift hat überdauert

Alte Paramente des Süchtelner Irmgardisstiftes befinden sich im Mönchengladbacher Exil. Schon in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die roten Paramente aussortiert. Erfreulicherweise hat ein Stück Süchtelner Geschichte überdauert.

Interessantes über den Verbleib und die weitere Nutzung der roten Paramente finden Sie hier

Paramente aus dem Süchtelner Irmgardisstift

Donnerstag, 18. August 2016

Hymnus zur Heiligen Irmgardis


Sei gegrüßt im Heiligenscheine, 
St. Irmgardis, engelreine
Markelose Braut des Herrn!
Du der Auserwählten Wonne,
strahlest heller als die Sonne,
Milder als der schönste Stern.

St. Irmgardis, hehre Blume,
die erblühet Gott zum Ruhme,
Gruß sei Dir viel tausendmal!
Gruß Dir reinster Liebe Flamme,
die entbrennt dem Gotteslamme,
Gruß sei dir im Himmelssaal!

Deines Lebens heil´ge Reinheit,
Deiner Tugend echte Wahrheit
Sind uns sichres Unterpfand:
Wer dich sucht mit reinem Herzen,
Führest Du durchs Tal der Schmerzen
Auf zu Gott mit Mutterhand.

Darum wir auch voll Vertrauen
Betend zu dir aufwärts schauen,
Süßer Trost in Trauigkeit!
Lehr´ geduldig du uns tragen
Kreuz und Leid und Erdenplagen
unsres Leibs Gebrechlichkeit!

Lehr der Tugend Pfad uns wallen,
keusch und rein dem Herrn gefallen,
Treu ihm dienen allezeit!
Daß wie Du auch wir in Frieden 
nach des Lebens Kampf hinieden
ernten Himmels Seligkeit.

Laß des Todes Not sich wenden,
wenn wir dann dereinstens enden,
Dienend dir, den Lebenslauf;
Sei dann Führer unserer Seele,
Daß ihr Ziel sie nicht verfehle,
Trage Sie zu Gott hinauf!

Melodie: Ave Maris Stella

Irmgardiskapelle, Altar

Text entnommen aus:
Die hl. Irmgardis von Süchteln
Dr. Peter Norrenberg
Pfarrer von Süchteln
1894


Irmgardis Andachtsbüchlein von 1751

Ein ganz besonderes Andachtsbüchlein aus dem Jahr 1751 steht als .pdf zu Verfügung  hier

Irmgardis 1751
Eine kurze Lebensgeschichte der Heiligen wird komplettiert durch Andachtsübungen, Gebete zu den Fußfällen auf dem Weg zum Heiligenberg und den zu gewinnenden Ablässen.

Oder wie es in der Bischöflichen Approbation heißt:
"Libellus continens vitam, virtutem et miracula S. Irmgardis Virginis ..."


Für eine bessere Lesart der Frakturschrift empfiehlt sich dieser Link




Mit freundlicher Unterstützung
von K.-W. Bleischwitz

Donnerstag, 11. August 2016

Litanei zur Heiligen Irmgardis

Herr, erbarme Dich unser! Christus, erbarme Dich unser!
Herr, erbarme Dich unser! Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel, erbarme Dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme Dich unser!
Gott heiliger Geist, erbarme Dich unser!

Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, erbarme Dich unser!

Heilige Irmgardis,
Hl. Irmgardis, Du keusche Braut Christi, - V. Bitte für uns!  
Hl. Irmgardis, Du Freude der Engel und Heiligen,
Hl.Irmgardis, die Du um Jesu willen Alles verlassen hast,
Hl.Irmgardis, die Du in der Einsamkeit des Waldes nur alleine Gott zu leben gesucht hast,
Hl.Irmgardis, die Du durch Abtötung und harte Bußübungen das Fleisch zu kreuzigen gesucht hast,
Hl.Irmgardis, die Du durch Wachen und Beten die Versuchungen standhaft überwunden hast,
Hl.Irmgardis, Du Bild der jungfräulichen Keuschheit,
Hl.Irmgardis, Du christliches Vorbild in Übung der Werke der Barmherzigkeit,
Hl.Irmgardis, Du herrliches Beispiel in der christlichen Demuth und in allen Tugenden,
Hl.Irmgardis, Mutter und Pflegerin der Armen und Kranken,
Hl.Irmgardis, Du treue Nachfolgerin der Lehre des heiligen Evangeliums
Hl.Irmgardis, Du himmlische Pilgerin,
Hl.Irmgardis, Du Stärkung und Aufmunterung derer, welche die Welt verachten,
Hl.Irmgardis, Du unsere milde Gebieterin und liebe Pfarrgenossin,
Hl.Irmgardis, Du unsere treue Fürbitterin am Throne Gottes,
Hl.Irmgardis, Du Patronin und Beschützerin unserer Pfarre,
Hl.Irmgardis, Du Anklopferin beim Sünder,
Hl.Irmgardis, Du Fürbitterin für andächtige Pilger,
Hl.Irmgardis, die Du durch deine liebevolle Fürbitte bei Gott so vielen in Not und Anliegen Trost und Hilfe erflehst.
Hl.Irmgardis, Du Helferin der Unterdrückten,
Hl.Irmgardis, Du Helferin der Kranken,
Hl.Irmgardis, Du Trösterin der betrübten,
Hl.Irmgardis, Du getreue Helferin Deiner wahren Verehrer und Nachfolger,
Hl.Irmgardis, Du besondere Helferin in aller Not,
Hl.Irmgardis,  Du unsere auserwählte Patronin,

Diese unsere flehentliche Bitte, - V. Erhöre, o heilige Jungfrau!
Durch Deine kräftige Fürbitte bei Gott,
Vor Sünde und allem Übel,
Vor trug und Arglist des Satans,
Vor Nachlässigkeit im Gebet,
Vor Trägheit in gottseligem Lebenwandel,
Vor Widerstehung der göttlichen Eingebungen,
Vor allem Irrtum, Aberglauben und Unglauben,
Vor allem, was uns hinderlich ist an der Seligkeit,

Durch Deine kräftige Fürbitte in aller Not und Gefahr des Leibes und der Seele, - V. Beschütze uns, O heil. Irmgardis
Das Du der Kriche und dem Volke Gottes Frieden und Einigkeit erbittet wollest,
Das Du seiner päpstlichen Heiligkeit und allen Priestern vollkommenen Eifer im Guten erlangen wollest,
Das wir in der Erfüllung der Gebote Gottes, und besonders in der Liebe des Nächsten eifrig sein mögen,
Das wir in allen Versuchungen standhaft bleiben und nicht in Sünde fallen mögen,
Das wir stets eifrig beten, Maria und alle Heiligen verehren und um ihre Fürbitte anstehen mögen,
Das wir unsere Sünden reumühtig bekennen und wahre Buße tun mögen,
Das Du den wahren Geist des Gebetes und der Buße uns erbitten wollest,
Das Du in aller not und Wiederwärtigkeit für uns bitten wollest,
Das Du in Leiden und Krankheit für uns bitten wollest,
Das Du um Segen über unsere Felder und alle zeitlichen Güter für uns bitten wollest,
- V. Wir bitten Dich erhöre uns!
Das Du um Abwendung von Krieg und Pest und Hungersnot für uns bitten wollest,
- V. Wir bitten Dich erhöre uns!
Das Du Gottes Gnade und Segen über Leib und Seele in allen Verhältnissen uns erbitten wollest,
- V. Wir bitten Dich erhöre uns!
Das Du uns die Gnade erflehst, Deinem Beispiel in der Tugend willig nachzufolgen,
 - V. Wir bitten Dich erhöre uns!
Das wir unser Leben nach dem Deinigen zu einem frommen und heiligen Leben umschaffen mögen,  - V. Wir bitten Dich erhöre uns!

Heilige Irmgardis, - V. Wir bitten Dich erhöre uns!

O Du Lamm Gottes, welches hinwegnimmt die Sünden der Welt, - V. Verschone uns, oh Herr!
O Du Lamm Gottes, welches hinwegnimmt die Sünden der Welt, - V. Erhöre uns, oh Herr!
O Du Lamm Gottes, welches hinwegnimmt die Sünden der Welt, - V. Erbarme Dich unser, oh Herr!

Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, erbarme Dich unser!
Herr, erbarme Dich unser!

Vater unser usw. - V. Unser tägliches Brot
Gegrüßet seist Du Maria - V. Heilige Maria
Bitte für uns, O heilige Irmgardis!
Auf das wir würdig werden der Verheißung Christi.



Entnommen aus:
Die hl. Irmgardis von Süchteln
Dr. Peter Norrenberg
Pfarrer von Süchteln
1894